Peter Genssler & Uwe Steinbrück

Apropos Mühlhausen

01.07. bis 03.09.2017

Denkwürdiges in diesem Jahr in unserer Stadt: die 1050. Grundlage bildet eine Urkunde, die am 18. Januar 967 Otto II dem „actum Mulinhuson“ ausgestellt hatte. Damit begann für Mühlhausen die geschriebene Geschichte.

Mit APROPOS MÜHLHAUSEN schicken wir Geburtstagsgrüße
auf unsere Art. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Werke von Peter Genssler und Uwe Steinbrück, Werke, wie sie unterschiedlicher wohl kaum sein könnten.

Peter Genssler war innerhalb der Stadtmauer unterwegs und
hat sich dort bezaubern lassen von den jahrhundertalten Bauwerken, von den Straßen und Gassen, die etwas erzählen über das Leben und den Kampf ihrer Bewohner. Auf diese Weise ist eine ganze Serie von neuen feinen Aquarellen entstanden.

Neu sind auch die fotografischen Werke von Uwe Steinbrück. Seine Motive fand er außerhalb der Stadtmauer: Weiden, die es hier in erstaunlicher Fülle gibt und deren Individualität er in faszinierenden Bildern festhielt.

Ergänzt und bereichert wird diese Schau mit einigen Beiträgen anderer Künstler und Macher: Episoden der regionalen Geschichte von Susanne Spannaus, Jost Heyder mit innerstädtischen Motiven und Rudi Fischer mit Fotos unserer Stadt aus der Vogelperspektive. Unser 9. Plakat der G.A.ST.-Edition rundet unsere Grüße zu 1050 ab. Z.

 

Biografisches Peter Genssler

1957 in Nordhausen am Harz geboren
1986 Diplom als Bildhauer
seit 1996 eigene Werkstatt für Druckgrafik, Keramik, Holz- und Steinbildhauerei
in Nordhausen
Lebt in Bleicherode.

 


Biografisches Uwe Steinbrück

1945 geboren in Ilmenau
1967 erste fotografische Arbeiten im eigenen Labor
seit 1980 intensive Beschäftigung mit Akt- und Porträtfotografie,
Veröffentlichungen in Bildbänden und Zeitschriften
Lebt in Erfurt.

 



Katrin Fröderking

01.05. bis 03.09.2017 - Sommerausstellung im Taubenhaus -

 

Töpfer zu sein,
sein eigenes Umfeld
und seine Unabhängigkeit zu pflegen,
ist ein großer Luxus,
der in dem Moment beginnt, da man den Klumpen Erde in den Händen hält.
Ich liebe meinen Beruf und meine Formen.
Viele Leben müsste man haben,
um allein die technologischen Möglichkeiten in der Keramik
ganz ausschöpfen zu können.

Katrin Fröderking