Malte Sartorius



Was eigentlich ist Schönheit? Wo ist sie zu finden, wann meinen wir, sie zu spüren? Fühlt man sie in einem wohlbedachten und geordneten Blumenstrauß, der mit Blüten und Formenvielfalt begeistert? Ist es die leicht hüglige Landschaft, in deren Hintergrund man die Meeresküste ahnen kann, die uns zum wohligem Träumen bringt? Oder sind es Vorstadtstraßen, die staubig und voller Schlaglöcher ins Nichts zu führen scheinen, die dann letztlich doch noch einen heimlichen Charme ausstrahlen?

Malte Sartorius gibt auf seine Weise Antwort auf diese Fragen und bedient dabei beide dieser Auffassungen. Er sieht wohl, welche Verführung in den herkömmlichen Dingen unserer Schönheitsvorstellungen liegen und, sei es drum, stellt sich dem;
er hat aber auch einen Blick für die versteckte Ästhetik, die im Verfall und oder der Verlassenheit liegen kann.
Seine Kunst zu radieren war es dann, die uns etwas von der Wertschätzung, die man ihm seit Jahrzehntenauch international- entgegenbringt ganz spontan nachvollziehen und verstehen ließ. Selbst Kenner der grafischen Kunst, Liebhaber, die meinen, alles von und über die Radierung gesehen und erfahren zu haben,
werden eines Besseren belehrt und lassen sich gerne bekehren: Die Radierungen von Malte Sartorius sind ein grafisches Kapitel für sich, hier ist ein Meister am Werk

Biografisches

1933 Geboren in Waldlinden/Ostpreußen
1954 – 1959 Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart
1959/60 Erster Aufenthalt in Altea/Spanien, seit 1965 Atelier dortselbst
1963 Berufung an die Staatliche Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig
1965 Förderpreis des Landes Niedersachsen
1966 Übernahme der Klasse für Freie Grafik
Burdapreis für Freie Grafik, München
1980 2. Preis beim Wettbewerb der Hastra, Hannover
Medaille der 6. Internationalen Grafikbiennale Frechen
1981 Preis der Francis Kyle Gallery, London bei der
7. Printbiennale, Bradford
1983 Medaille der 7. Internationalen Grafikbiennale Frechen
1987 Niedersächsisches Künstlerstipendium
1999 Emeritierung, seitdem Atelier im ARTmax, Braunschweig
2007 Erster Preis der IX Bienal Internacional de
Grabado Caixanova, Ourense, Spanien
2009 Purchase Prize der II. Bangkok Triennale International Print and
Drawing Exhibition in Thailand
2011 Kunstpreis der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag

Mitglied des Deutschen Künstlerbundes, der Sezession München
und des Vereins für Originalradierung, München.

Ausstellungen im In- und Ausland seit 1957.

Malte Sartorius lebt in Braunschweig und in Altea/Spanien.